BBSW-Trier
versuch6.jpg

Zielgruppe

Die Höhere Berufsfachschule (HBF) Wirtschaft wendet sich an junge Menschen, die sich durch eine breite kaufmännische Grundbildung für einen Einsatz in produzierenden Unternehmen, in Dienstleistungsunternehmen (wie Handelsbetriebe, Banken und Versicherungen) oder in der Verwaltung qualifizieren wollen. Wenn Sie sich für wirtschaftliche Zusammenhänge interessieren und zukünftig als Sachbearbeiterin bzw. Sachbearbeiter verantwortungsvolle Aufgaben z. B. im Ein- und Verkauf, Marketing, Finanz- und Rechnungswesen, Personalwesen oder in der Informationsverarbeitung übernehmen möchten, eignen Sie sich für diesen Bildungsgang.

 

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme in die HBF Wirtschaft ist der qualifizierte Sekundarabschluss I („Mittlere Reife“) oder ein als gleichwertig anerkannter Abschluss.

 

Aufbau

Die Höhere Berufsfachschule wird in Vollzeitform geführt und dauert zwei Jahre. Sie ist doppelt qualifizierend: Sie bietet neben dem Erwerb einer Berufsqualifikation mit der Wahl von zusätzlichem Fachhochschulreifeunterricht gleichzeitig die Möglichkeit, den schulischen Teil der Fachhochschulreife zu erwerben.

 

Abschluss

  • Staatlich geprüfte kaufmännische Assistentin/staatlich geprüfter kaufmännischer Assistent
  • Fachhochschulreife in Verbindung mit
    a) einem sechsmonatigem Praktikum oder einer sechsmonatigen einschlägigen kaufmännischen Berufstätigkeit (6 Monate = 26 Wochen)
    b) abgeschlossenen Berufsausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz  oder  der  Handwerksordnung oder  einer  gleichwertig  geregelten Berufsausbildung

 

Übergangsmöglichkeiten

  • Berufstätigkeit (in der Praxis i. d. R. Duale Berufsausbildung)
  • Duale Berufsoberschule
  • Fachschule

mit Fachhochschulreife

  • BOS 2
  • Fachhochschule
  • Duales Studium 

 

Inhalte

Der Unterricht gliedert sich in berufsbezogene und berufsübergreifende Fächer.

 Berufsbezogener Unterricht

  • Fachrichtungsbezogener Unterricht*)
  • Standortspezifischer Unterricht (wird von der Schule je nach Profilbildung festgelegt)
  • Selbstgesteuertes Lernen
  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch
  • MINT im Beruf
  • Gesundheitserziehung/Sport

*) Lernbereiche im fachrichtungsbezogenen Unterricht z. B.

  • Multifunktionale Arbeitsplätze effizient organisieren
  • Aufträge kundenorientiert bearbeiten
  • Innovative Marketingkonzepte entwickeln und umsetzen

Berufsübergreifender Unterricht

  • Sozialkunde
  • Religion/Ethik

 

Praktika

Während der zwei Schuljahre ist ein zwölf- bis sechzehnwöchiges Praktikum außerhalb der Ferienzeit unter Anleitung der Schule in einem geeigneten Betrieb zu absolvieren. Informieren Sie sich ab dem 14. Januar auf der Homepage der Schule über die Form des Praktikums.

 

Fachhochschulreifeunterricht als Wahlangebot

Die Teilnahme am Fachhochschulreifeunterricht ist freiwillig. Entscheidet sich eine Schülerin oder ein Schüler schriftlich vor Beginn der Ausbildung für die Teilnahme am Fachhoch-schulunterricht, sind im ersten und zweiten Jahr der Ausbildung weitere 7-8 Wochenstunden Unterricht in den Fächern Deutsch/Kommunikation, Englisch, Mathematik, Naturwissenschaft und Sozialkunde zu besuchen. Am Ende des zweijährigen Fachhochschulreifeunterrichts ist eine schriftliche Prüfung in den Fächern Deutsch/Kommunikation, Englisch und Mathematik abzulegen. Eine mündliche Prüfung kann sich auf alle Unterrichtsfächer beziehen.

 

Zusatzqualifikation

  • Zweite Fremdsprache

 

Besonderheiten des pädagogischen Angebots

  • Praxisorientierte, lebensnahe, fächerübergreifende und problemorientierte Lernsituationen
  • Erlebnispädagogische Angebote (z.B. Teamtraining, Hochseilgarten) zur Persönlichkeitsentwicklung
  • Erwerb methodischer Kompetenzen (Arbeits-, Lern- und Präsentationstechniken)
  • Textverarbeitung und Excel in Lernbereiche integriert
  • Planung und Durchführung eines Projekts im Rahmen einer Projektarbeit
  • Möglichkeit zum Erwerb international anerkannter Fremdsprachenzertifikate in Wirtschaftsenglisch (LCCI) und Wirtschaftsfranzösisch (CCI Paris Île-de-France)
  • evtl. Arbeitsgemeinschaften, z.B. Schach-AG
  • Unterstützende Schulsozialarbeit
  • Berufs- und Schullaufbahnberatung
  • Kontakt zu Betrieben und Universitäten durch Besuch von Fachmessen für Ausbildung und Studium

 

Anmeldung

Die Anmeldung muss bis Ende Februar desselben Jahres dem Sekretariat der BBS Wirtschaft Trier vorliegen. Der Aufnahmeantrag kann hier heruntergeladen werden.

 

Zielgruppe

Die Höhere Berufsfachschule (HBF) Wirtschaft wendet sich an junge Menschen, die sich durch eine breite kaufmännische Grundbildung für einen Einsatz in produzierenden Unternehmen, in Dienstleistungsunternehmen (wie Handelsbetriebe, Banken und Versicherungen) oder in der Verwaltung qualifizieren wollen. Wenn Sie sich für wirtschaftliche Zusammenhänge interessieren und zukünftig als Sachbearbeiterin bzw. Sachbearbeiter verantwortungsvolle Aufgaben z. B. im Ein- und Verkauf, Marketing, Finanz- und Rechnungswesen, Personalwesen oder in der Informationsverarbeitung übernehmen möchten, eignen Sie sich für diesen Bildungsgang.

 

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme in die HBF Wirtschaft ist der qualifizierte Sekundarabschluss I („Mittlere Reife“) oder ein als gleichwertig anerkannter Abschluss.

 

Aufbau

Die Höhere Berufsfachschule wird in Vollzeitform geführt und dauert zwei Jahre. Sie ist doppelt qualifizierend: Sie bietet neben dem Erwerb einer Berufsqualifikation mit der Wahl von zusätzlichem Fachhochschulreifeunterricht gleichzeitig die Möglichkeit, den schulischen Teil der Fachhochschulreife zu erwerben.

 

Abschluss

  • Staatlich geprüfte kaufmännische Assistentin/staatlich geprüfter kaufmännischer Assistent
  • Fachhochschulreife in Verbindung mit
    a) einem sechsmonatigem Praktikum oder einer sechsmonatigen einschlägigen kaufmännischen Berufstätigkeit (6 Monate = 26 Wochen)
    b) abgeschlossenen Berufsausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz  oder  der  Handwerksordnung oder  einer  gleichwertig  geregelten Berufsausbildung

 

Übergangsmöglichkeiten

  • Berufstätigkeit (in der Praxis i. d. R. Duale Berufsausbildung)
  • Duale Berufsoberschule
  • Fachschule

mit Fachhochschulreife

  • BOS 2
  • Fachhochschule
  • Duales Studium 

 

Inhalte

Der Unterricht gliedert sich in berufsbezogene und berufsübergreifende Fächer.

 Berufsbezogener Unterricht

  • Fachrichtungsbezogener Unterricht*)
  • Standortspezifischer Unterricht (wird von der Schule je nach Profilbildung festgelegt)
  • Selbstgesteuertes Lernen
  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch
  • MINT im Beruf
  • Gesundheitserziehung/Sport

*) Lernbereiche im fachrichtungsbezogenen Unterricht z. B.

  • Multifunktionale Arbeitsplätze effizient organisieren
  • Aufträge kundenorientiert bearbeiten
  • Innovative Marketingkonzepte entwickeln und umsetzen

Berufsübergreifender Unterricht

  • Sozialkunde
  • Religion/Ethik

 

Praktika

Während der zwei Schuljahre ist ein zwölf- bis sechzehnwöchiges Praktikum außerhalb der Ferienzeit unter Anleitung der Schule in einem geeigneten Betrieb zu absolvieren. Informieren Sie sich ab dem 14. Januar auf der Homepage der Schule über die Form des Praktikums.

 

Fachhochschulreifeunterricht als Wahlangebot

Die Teilnahme am Fachhochschulreifeunterricht ist freiwillig. Entscheidet sich eine Schülerin oder ein Schüler schriftlich vor Beginn der Ausbildung für die Teilnahme am Fachhoch-schulunterricht, sind im ersten und zweiten Jahr der Ausbildung weitere 7-8 Wochenstunden Unterricht in den Fächern Deutsch/Kommunikation, Englisch, Mathematik, Naturwissenschaft und Sozialkunde zu besuchen. Am Ende des zweijährigen Fachhochschulreifeunterrichts ist eine schriftliche Prüfung in den Fächern Deutsch/Kommunikation, Englisch und Mathematik abzulegen. Eine mündliche Prüfung kann sich auf alle Unterrichtsfächer beziehen.

 

Zusatzqualifikation

  • Zweite Fremdsprache

 

Besonderheiten des pädagogischen Angebots

  • Praxisorientierte, lebensnahe, fächerübergreifende und problemorientierte Lernsituationen
  • Erlebnispädagogische Angebote (z.B. Teamtraining, Hochseilgarten) zur Persönlichkeitsentwicklung
  • Erwerb methodischer Kompetenzen (Arbeits-, Lern- und Präsentationstechniken)
  • Textverarbeitung und Excel in Lernbereiche integriert
  • Planung und Durchführung eines Projekts im Rahmen einer Projektarbeit
  • Möglichkeit zum Erwerb international anerkannter Fremdsprachenzertifikate in Wirtschaftsenglisch (LCCI) und Wirtschaftsfranzösisch (CCI Paris Île-de-France)
  • evtl. Arbeitsgemeinschaften, z.B. Schach-AG
  • Unterstützende Schulsozialarbeit
  • Berufs- und Schullaufbahnberatung
  • Kontakt zu Betrieben und Universitäten durch Besuch von Fachmessen für Ausbildung und Studium

 

Anmeldung

Die Anmeldung muss bis Ende Februar desselben Jahres dem Sekretariat der BBS Wirtschaft Trier vorliegen. Der Aufnahmeantrag kann hier heruntergeladen werden.