BBSW-Trier
bbsw-header-870x200-9.jpg

Weiterbildung für Berufsschüler - Das Lernbausteinkonzept


Wer kann wählen?

Sie sind Berufsschüler(in) der BBS Wirtschaft Trier, haben den Sekundarabschluss I, Fachhochschulreife oder Abitur und beginnen im kommenden Schuljahr Ihre Ausbildung?

Dann haben Sie während oder direkt nach Ihrer Ausbildung die Möglichkeit, sich an unserer Schule weiterzubilden und Ihr Fachabitur oder den Qualifizierungspass zu erlangen. Abhängig ist dies natürlich auch von der Anzahl der freien Plätze in unserem Fachhochschulreifeunterricht.

Zugegeben, leicht wird es nicht. Aber Sie möchten ja beruflich weiterkommen und haben auch bisher gute Noten erzielt. Außerdem, Berufsabschluss und Fachabitur entweder gleichzeitig oder im Zeitraum von insgesamt fünf Jahren, ohne die berufliche Karriere zu unterbrechen, dies ist eine große Chance, die Sie nutzen sollten. Sie müssen bis zu den Prüfungen für das Fachabitur Lernbausteine in Deutsch, Englisch, Mathematik, Sozialkunde und Naturwissenschaft belegt haben. Dazu gibt es zwei Modelle:

 

Modell 1: Fachhochschulreife während der Berufsausbildung

Sie können im Rahmen Ihres Berufsschulunterrichtes im zweiten Ausbildungsjahr die benötigten Lernbausteine in Sozialkunde und zwei von drei Lernbausteinen in Deutsch erlangen. Die restlichen Lernbausteine besuchen Sie im Fachhochschulreifeunterricht unserer Schule am Abend (z.B. ein- bis zweimal die Woche ab 18.00 Uhr). Im dritten Jahr Ihrer Ausbildung legen Sie Ihre Fachhochschulreifeprüfung ab und erhalten mit erfolgreichem Berufsabschluss das Fachabitur. Wenn sich mehr Interessenten als freie Plätze bewerben, wird entsprechend der Noten auf dem Zeugnis des Sekundar- abschlusses I eine Rangfolge erstellt.

 

Modell 2: Fachhochschulreife direkt nach der Ausbildung

Auch hier können Sie im Rahmen Ihres Berufsschulunterrichtes im zweiten Ausbildungsjahr die benötigten Lernbausteine in Sozialkunde und zwei von drei Lernbausteinen in Deutsch erlangen. Die restlichen Lernbausteine besuchen Sie im Abendunterricht (z.B. einmal die Woche Dienstag oder Donnerstag) nach Ihrer Ausbildung an der Dualen BOS Teilzeit. Nach zwei Jahren legen Sie dort Ihre Fachhochschulreife- prüfung ab und erhalten das Fachabitur. Wenn sich mehr Interessenten als freie Plätze bewerben, wird entsprechend der Noten auf dem Zeugnis des Sekundarabschlusses I und des Abschlusszeugnisses Berufsschule eine Rangfolge erstellt. Bei beiden Modellen verringert sich der Abendunterricht durch die im Berufsschulunterricht schon enthaltenen Lernbausteine wesentlich. Sie können also einen Teil der benötigten Lernbausteine schon im Berufsschulunterricht erlangen.

 

Sie besitzen das Fachabitur oder die allgemeine Hochschulreife

Sie können statt dem Fach Deutsch und Sozialkunde (ein Jahr Unterricht im dritten Ausbildungsjahr als Prüfungsvorbereitung verbleibt allerdings) berufsqualifizierenden Unterricht wählen, der mit verschiedenen berufsrelevanten Themen angeboten wird. Über diesen Unterricht erhalten Sie einen Qualifizierungspass, in dem die Leistungen zertifiziert werden. So können Sie schon während Ihrer Ausbildung Weiterbildungen belegen, die Sie bei Ihrer Karriere unterstützen und sind vielen Mitbewerbern ein Schritt voraus. Im Laufe des ersten Ausbildungsjahres werden Sie über diese Möglichkeiten auch ausführlich beraten. Sprechen Sie in Ihrem Entscheidungsprozess auch mit Ihren Ausbilder/innen in den Betrieben.

 

Weiterbildung für Berufsschüler - Das Lernbausteinkonzept


Wer kann wählen?

Sie sind Berufsschüler(in) der BBS Wirtschaft Trier, haben den Sekundarabschluss I, Fachhochschulreife oder Abitur und beginnen im kommenden Schuljahr Ihre Ausbildung?

Dann haben Sie während oder direkt nach Ihrer Ausbildung die Möglichkeit, sich an unserer Schule weiterzubilden und Ihr Fachabitur oder den Qualifizierungspass zu erlangen. Abhängig ist dies natürlich auch von der Anzahl der freien Plätze in unserem Fachhochschulreifeunterricht.

Zugegeben, leicht wird es nicht. Aber Sie möchten ja beruflich weiterkommen und haben auch bisher gute Noten erzielt. Außerdem, Berufsabschluss und Fachabitur entweder gleichzeitig oder im Zeitraum von insgesamt fünf Jahren, ohne die berufliche Karriere zu unterbrechen, dies ist eine große Chance, die Sie nutzen sollten. Sie müssen bis zu den Prüfungen für das Fachabitur Lernbausteine in Deutsch, Englisch, Mathematik, Sozialkunde und Naturwissenschaft belegt haben. Dazu gibt es zwei Modelle:

 

Modell 1: Fachhochschulreife während der Berufsausbildung

Sie können im Rahmen Ihres Berufsschulunterrichtes im zweiten Ausbildungsjahr die benötigten Lernbausteine in Sozialkunde und zwei von drei Lernbausteinen in Deutsch erlangen. Die restlichen Lernbausteine besuchen Sie im Fachhochschulreifeunterricht unserer Schule am Abend (z.B. ein- bis zweimal die Woche ab 18.00 Uhr). Im dritten Jahr Ihrer Ausbildung legen Sie Ihre Fachhochschulreifeprüfung ab und erhalten mit erfolgreichem Berufsabschluss das Fachabitur. Wenn sich mehr Interessenten als freie Plätze bewerben, wird entsprechend der Noten auf dem Zeugnis des Sekundar- abschlusses I eine Rangfolge erstellt.

 

Modell 2: Fachhochschulreife direkt nach der Ausbildung

Auch hier können Sie im Rahmen Ihres Berufsschulunterrichtes im zweiten Ausbildungsjahr die benötigten Lernbausteine in Sozialkunde und zwei von drei Lernbausteinen in Deutsch erlangen. Die restlichen Lernbausteine besuchen Sie im Abendunterricht (z.B. einmal die Woche Dienstag oder Donnerstag) nach Ihrer Ausbildung an der Dualen BOS Teilzeit. Nach zwei Jahren legen Sie dort Ihre Fachhochschulreife- prüfung ab und erhalten das Fachabitur. Wenn sich mehr Interessenten als freie Plätze bewerben, wird entsprechend der Noten auf dem Zeugnis des Sekundarabschlusses I und des Abschlusszeugnisses Berufsschule eine Rangfolge erstellt. Bei beiden Modellen verringert sich der Abendunterricht durch die im Berufsschulunterricht schon enthaltenen Lernbausteine wesentlich. Sie können also einen Teil der benötigten Lernbausteine schon im Berufsschulunterricht erlangen.

 

Sie besitzen das Fachabitur oder die allgemeine Hochschulreife

Sie können statt dem Fach Deutsch und Sozialkunde (ein Jahr Unterricht im dritten Ausbildungsjahr als Prüfungsvorbereitung verbleibt allerdings) berufsqualifizierenden Unterricht wählen, der mit verschiedenen berufsrelevanten Themen angeboten wird. Über diesen Unterricht erhalten Sie einen Qualifizierungspass, in dem die Leistungen zertifiziert werden. So können Sie schon während Ihrer Ausbildung Weiterbildungen belegen, die Sie bei Ihrer Karriere unterstützen und sind vielen Mitbewerbern ein Schritt voraus. Im Laufe des ersten Ausbildungsjahres werden Sie über diese Möglichkeiten auch ausführlich beraten. Sprechen Sie in Ihrem Entscheidungsprozess auch mit Ihren Ausbilder/innen in den Betrieben.