BBSW-Trier
logotuer.jpg

Kaufleute für Dialogmarketing arbeiten in Call-Centern, die für unterschiedliche Auftraggeber tätig sind, sowie in Service- und Kundencentern von Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen. Dort planen und organisieren sie Projekte, gestalten, präsentieren und verkaufen Dienstleistungsangebote. Dabei erledigen sie auch die kaufmännischen Aufgaben und planen und verwalten den Personaleinsatz. Die Ausbildung zum Kaufmann/zur Kauffrau für Dialogmarketing dauert 3 Jahre und ist seit dem 01. August 2006 ein anerkannter Ausbildungsberuf.

Die Ausbildung zur Servicefachkraft für Dialogmarketing dauert 2 Jahre. Die Servicefachkräfte sind vordergründig für den Kundenkontakt zuständig. Sie verkaufen Dienstleistungen oder Produkte, bearbeiten Anfragen, Aufträge oder Reklamationen. Im aktiven Verkauf (Outbound) nehmen sie Kontakt zu potenziellen Kunden auf und setzen dabei ihr kommunikatives Geschick ein. Sie nutzen IT-Systeme, schreiben Emails und pflegen die Kundendatenbank.


Erfahrungsberichte von Auszubildenden der Klasse DM06a:

"Die Ausbildung beim „Wochenspiegel“ als Kauffrau für Dialogmarketing macht besonders viel Spaß, weil sie sehr abwechslungsreich und kreativ ist. Der Umgang mit Kunden und die Möglichkeit, diesen weiterhelfen zu können, lockern den Alltag auf. Außerdem wird man in alle Bereiche eines Zeitungsverlags eingewiesen und kann viele interessante Menschen kennenlernen."    Dorothee Kulla

 

"Ich absolviere meine Ausbildung bei der Deutschen Telekom AG als Kauffrau für Dialogmarketing. Persönlich finde ich, dass man bei der Telekom ein breit gefächertes ArbeitsspektrUm hat, da man sich in vielen Bereichen auskennen muss, um die Kundenwünsche erfüllen zu können. Es ist ein sehr abwechslungsreicher Beruf, da kein Kunde gleich ist und man nie genau weiß, wie er reagiert. Außerdem sind die Wünsche der Kunden unterschiedlich: Während der eine einen Tarifwechsel möchte, will ein anderer einen Neuanschluss. Insgesamt lässt sich sagen, dass es ein neuartiger, abwechslungsreicher und spannender Ausbildungsberuf ist."    Lisa Schu

 

"Ich habe mich dazu entschieden, die Ausbildung zur Kauffrau für Dialogmarketing bei der TMVG (Trierische Media Verkaufs Gesellschaft mbH), einem Tochterunternehmen des TV, zu absolvieren, da dieser Beruf sehr abwechslungsreich ist. Jeden Tag hat man mit neuen Kunden „zu kämpfen“ und ihre Reklamationen zu bearbeiten, muss z.B. auch für „Rendezvous“ und www.volksfreund.de recherchieren oder Mailings bearbeiten. Ein großer Vorteil meines Jobs ist es, dass man geregelte Arbeitszeiten hat, keinen Wochenenddienst machen muss und in einem tollen Umfeld arbeitet. Alles in allem ist die praktische Arbeit im Betrieb und der Inhalt unserer Schulfächer eine spannende Kombination, die voll und ganz meinen Vorstellungen von diesem Beruf entspricht."    Katrin Molitor

 

Kaufleute für Dialogmarketing arbeiten in Call-Centern, die für unterschiedliche Auftraggeber tätig sind, sowie in Service- und Kundencentern von Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen. Dort planen und organisieren sie Projekte, gestalten, präsentieren und verkaufen Dienstleistungsangebote. Dabei erledigen sie auch die kaufmännischen Aufgaben und planen und verwalten den Personaleinsatz. Die Ausbildung zum Kaufmann/zur Kauffrau für Dialogmarketing dauert 3 Jahre und ist seit dem 01. August 2006 ein anerkannter Ausbildungsberuf.

Die Ausbildung zur Servicefachkraft für Dialogmarketing dauert 2 Jahre. Die Servicefachkräfte sind vordergründig für den Kundenkontakt zuständig. Sie verkaufen Dienstleistungen oder Produkte, bearbeiten Anfragen, Aufträge oder Reklamationen. Im aktiven Verkauf (Outbound) nehmen sie Kontakt zu potenziellen Kunden auf und setzen dabei ihr kommunikatives Geschick ein. Sie nutzen IT-Systeme, schreiben Emails und pflegen die Kundendatenbank.


Erfahrungsberichte von Auszubildenden der Klasse DM06a:

"Die Ausbildung beim „Wochenspiegel“ als Kauffrau für Dialogmarketing macht besonders viel Spaß, weil sie sehr abwechslungsreich und kreativ ist. Der Umgang mit Kunden und die Möglichkeit, diesen weiterhelfen zu können, lockern den Alltag auf. Außerdem wird man in alle Bereiche eines Zeitungsverlags eingewiesen und kann viele interessante Menschen kennenlernen."    Dorothee Kulla

 

"Ich absolviere meine Ausbildung bei der Deutschen Telekom AG als Kauffrau für Dialogmarketing. Persönlich finde ich, dass man bei der Telekom ein breit gefächertes ArbeitsspektrUm hat, da man sich in vielen Bereichen auskennen muss, um die Kundenwünsche erfüllen zu können. Es ist ein sehr abwechslungsreicher Beruf, da kein Kunde gleich ist und man nie genau weiß, wie er reagiert. Außerdem sind die Wünsche der Kunden unterschiedlich: Während der eine einen Tarifwechsel möchte, will ein anderer einen Neuanschluss. Insgesamt lässt sich sagen, dass es ein neuartiger, abwechslungsreicher und spannender Ausbildungsberuf ist."    Lisa Schu

 

"Ich habe mich dazu entschieden, die Ausbildung zur Kauffrau für Dialogmarketing bei der TMVG (Trierische Media Verkaufs Gesellschaft mbH), einem Tochterunternehmen des TV, zu absolvieren, da dieser Beruf sehr abwechslungsreich ist. Jeden Tag hat man mit neuen Kunden „zu kämpfen“ und ihre Reklamationen zu bearbeiten, muss z.B. auch für „Rendezvous“ und www.volksfreund.de recherchieren oder Mailings bearbeiten. Ein großer Vorteil meines Jobs ist es, dass man geregelte Arbeitszeiten hat, keinen Wochenenddienst machen muss und in einem tollen Umfeld arbeitet. Alles in allem ist die praktische Arbeit im Betrieb und der Inhalt unserer Schulfächer eine spannende Kombination, die voll und ganz meinen Vorstellungen von diesem Beruf entspricht."    Katrin Molitor